Buch/Arabisch: Eine Schrift zur Erklärung der Bedeutung des Islam aus dem Qur’ān und der Sunnah – Nach der Methode der Leute des Hadīth

In diesem Beitrag gibt es eine Kurzbeschreibung des neu erschienen arabischen Buches, welches im arabischen Bereich dieser Webseite zu finden ist. Der oben genannte deutsche Titel entspricht etwa dem arabischen Titel.

Aufgrund der Wichtigkeit dieses Buches soll den deutschen Lesern unserer Seite ein Eindruck vermittelt werden, um was es in diesem Buch geht und wie es in etwa aufgebaut ist.

Inhalt und Thema

Ziel dieses Buches ist es, die Bedeutung des Wortes Islam und den zentralen Inhalt dieser Religion möglichst kurz, aber dennoch umfassend zu erklären. Das Thema soll dabei NUR aus den frühesten Quellen der Muslime herausgearbeitet werden.

Relativ kurz also deshalb, weil bewusst darauf verzichtet wurde, auf ausschweifende Erklärungen von späteren Autoren der islamischen Geschichte zurückzugreifen – wozu im weiteren Verlauf noch etwas gesagt wird, wenn es um die Erklärung der Methode dieses Buches geht.

Primäres Thema und Ziel ist es zu zeigen, dass der Islam auf folgendem Prinzip aufgebaut ist:

• Die Anbetung Allahs und der Gehorsam Ihm gegenüber,
ohne Ihm in diesen Dingen etwas beizugesellen.

Wie dies genau zu verstehen ist und was daraus auf der anderen Seite eventuell nicht zu verstehen ist, soll aus den Erklärungen in diesem Buch verstanden werden.

Es wurde abgesehen davon darauf geachtet, sich möglichst nur auf dieses eine Thema zu konzentrieren, weshalb auch keine weiteren Themen in dem Buch behandelt wurden.

Andere Fragestellungen sind zweifelsohne wichtig und müssen ebenso behandelt werden, um ein richtiges und fundiertes Verständnis der Religion zu ermöglichen – vor allem, wenn man den unzähligen unterschiedlichen, heute vorherrschenden Verzerrungen entkommen will. Jedoch müssen solche Fragestellungen gesondert abgehandelt werden, worauf im Buch auch klar hingewiesen wurde.

Was in dem Buch jedoch ebenfalls behandelt wurde, wenn auch nicht in dem Sinne einer vollständigen Abhandlung des Themas von allen Seiten, ist die Tatsache, dass der Muslim den Monotheimus vom Polytheismus – und somit auch den Monotheisten vom Polytheisten – grundsätzlich und deutlich unterscheiden können muss.

Da diese Frage direkt mit der Erklärung des Islam verbunden ist und eigentlich nicht davon getrennt werden kann, wurde sie in dem Buch implizit mehrfach angesprochen.

Eine gesonderte Aufarbeitung des Themas ist aber trotzdem unerlässlich.

Methode / Manhaj

Wodurch sich dieses Buch von der Allgemeinheit der heute verfassten Bücher stark unterscheidet, ist die Methode der Quellenerhebung. Konkret geht es darum, dass in diesem Buch NUR und ausschließlich auf den Qur’an, die überlieferte Sunnah des Propheten صلى الله عليه وسلم und auf die Aussagen der Gelehrten der ersten Jahrhunderte (as-Salaf) zurückgegriffen wurde.

Das Ziel davon ist, ein möglichst authentisches Bild dieser Religion zu vermitteln und gleichzeitig zu zeigen, dass es sich bei der Aussage des Buches nicht um irgendeine an den Haaren herbeigezogene Neuerung einer Sekte handelt, sondern dass alle frühen nahmhaften Gelehrten der Muslime den Islam genau so und nicht anders erklärt haben!

Durch die zahlreichen Zitate in diesem Buch aus den ersten Jahrhunderten des Islam zeigt sich auch deutlich, wie klar diese Botschaft bei den frühen Muslimen war.

Außerdem zeigt sich, dass die Quellen des Islam einstimmig immer dasselbe erklären und sich keinesfalls widersprechen. Egal ob Qur’an, Hadithe, Aussagen der frühen Mufassirin (Exegeten), Aussagen der frühen Gelehrten der ersten Jahrhunderte – alles passt harmonisch zueinander, nichts widerspricht dem anderen, genau wie ein Zahnrad in das andere greift.

Wer dies versteht, dem wird auch schnell klar, dass die zahlreichen Verwirrungen, Sekten, absurden Vorstellungen und Behuptungen usw. überhaupt erst deshalb entstanden sind, weil sich die Menschen von den frühen und eigentlichen Quellen dieser Religion abgewendet haben!

Auch beim Verfassen des Buches wurde versucht, der Methode der alten Hadith-Gelehrten zu folgen.

Diese besteht darin, in erster Linie Überlieferungen zu erwähnen und den Sinn der Anführung der Überlieferungen in den Überschriften zu erklären. Dem werden hier und da möglichst kurze Erklärungen hinzugefügt, wenn dies als erforderlich betrachtet wird.

Da die alte arabische Sprache auf äußerst hohem Niveau war und von den meisten Menschen heute der ganze Inhalt einer alten Aussage in der Regel nicht in jeder Hinsicht verstanden werden kann, wurden weitere Erklärungen hinzugefügt, wenn dafür die Notwendigkeit gesehen wurde.

Quellen

Die Quellen dieses Buches sind ohne Ausnahme in der Zeit der Überlieferung angesiedelt. Damit ist die Zeit gemeint, in der Hadithe noch mit einer Überlieferungskette überliefert wurden.

Die Hadith-Überlieferung wurde in den ersten 4. Jahrhunderten im Großen und Ganzen abgeschlossen. Nur vereinzelt gab es noch Werke im 5. Jahrhundert, in denen einzelne und seltene Überlieferungen aufscheinen, die in früheren Werken verloren gingen. JEDOCH sind solche seltenen Überlieferungen keinesfalls notwendig, um einen grundlegenden Inhalt des Islam zu erklären. Etwas anderes anzunehmen wäre geradezu absurd und die Aufarbeitung dieses Buches ist ein eindeutiges Beispiel, das die Absurdität so einer Vorstellung klar und eindeutig aufzeigt.

Gemäß dem Gesagten finden sich in diesem Buch abgesehen vom Qur’an vor allem Überlieferungen aus dem 2. bis 4. Jahrhundert nach der Hijrah.

Daneben gibt es einige Überlieferungen aus dem 5. Jahrhundert.

Hieraus zeigt sich also der hauptsächliche Aufbau des Buches.

Da es – vor allem in letzteren Jahrhunderten dieser angesprochenen Zeit der Überlieferung – Hadith-Gelehrte gab, von denen teilweise Aqidah-Inhalte überliefert werden, die sich nicht gänzlich mit der Aqidah der Salaf decken, wurde am Anfang des Buches darauf hingewiesen.

Dabei wurde angemerkt:

  • Falls von einer solchen Person vereinzelt eine Überlieferung erwähnt wurde, dann nur als Überlieferung selbst und nicht als Aussage dieser Person. Es geht dabei also nicht um die Aussage der Person, sondern um die Aussage einer anderen Person, die aber im jeweiligen Buch mit Überlieferungskette überliefert wird.
  • In einem solchen Fall wurden diese Überlieferungen NUR unterstützend erwähnt, da sie sich mit der Gesamtheit der anderen Überlieferungen ohnehin decken und diese somit nur bestätigen. Keinesfalls wurden solche Texte zur Begründung irgendweche Prinzipien oder Grundsätze herangezogen!

Die einzelnen Autoren und die Werke, aus denen Zitiert wurde, findet ihr in den beiden Verzeichnissen am Ende des Buches.

Aufarbeitung

Bei der Aufarbeitung des Themas wurde versucht ein hohes Niveau zu erreichen. Alle Texte wurden mit Quellen versehen. Die Überlieferungsketten und Aussagen lassen sich leicht verifizieren. Dazu wurden bewusst Texte der al-Maktabatu sch-Schamilah herangezogen, um dem Studenten und Leser die Verifizierung und Suche der Texte zu erleichtern.

Es wurde nur vereinzelt der Text korrigiert, wenn ein offensichtlicher Fehler im Zitat gefunden wurde, wobei dies selten vorkam und in allen Fällen nur sehr geringfügige Veränderungen erforderte. Es handelte sich dabei im Grunde immer um eindeutige Fehler in der arabischen Vokalisation oder bei der Zeichensetzung. Die Texte sind abgesehen davon immer im unveränderten Originalzustand und können somit sehr leicht gesucht und gefunden werden.


 

Ich hoffe dem deutschsprachigen Leser hiermit einen guten Einblick ermöglicht zu haben.

Der Gedanke einer eventuellen Übersetzung besteht. Von mir selbst kann diese jedoch aus Zeitgründen nicht vorgenommen werden. Sofern die Rahmenbedingungen dafür gegeben sind und dieses Vorhaben entsprechend unterstützt wird, werden wir eine Übersetzung frühestmöglich ins Auge fassen, in sha Allah.

Ich bitte Allah, dass dieses Buch zur Verdeutlichung der ursprünglichen Botschaft des Islam in dieser Zeit beitragen kann.

Möge Allah in diesem Buch einen großen Nutzen für die Muslime sein lassen. Amin.

Baarakallahu fiikum.

… Der Autor des Buches